Donnerstag, 27. September 2012

Kein Frankfurt Marathon - lieber 10km-Geballer

Dem aufmerksamen Leser könnte in meinem letzten Post aufgefallen sein, dass ich mit der Art und Weise meiner großen Ankündigungen nicht zufrieden bin. Immer irgendwas vorhergesagt, verlangt, prophezeit und nie eingehalten. Das Fass zum Überlaufen gebracht hat die Ankündigung zum Frankfurt Marathon. Natürlich hatte ich wirklich vor, ihn zu laufen. Ich hatte schon im Mai oder so einen Freistart dafür erhalten. Dann allerdings kamen mir diverse Zweifel an meinem Vorhaben.

  1. Warum zwei Marathons im Jahr laufen?
  2. Warum zum dritten Mal innerhalb eines Jahres den gleichen Trainingsschwerpunkt legen?
  3. Wenigstens einmal im Läuferleben auch kleinere Distanzen trainieren (Verbesserung der Grundschnelligkeit usw.).
  4. Lieber richtige Grundlagen für nächste Saison legen in Form von Kräftigungsübungen für die Beine und Lauf-ABC.
  5. Erst wieder Langstreckenvorbereitung, wenn neues Schuhwerk erworben wurde.
Dazu kamen kleinere Beschwerden mit meinem linken Knie, die aber schnell wieder verschwanden, jedoch die Gedanken an mehr Kräftigungsübungen noch befeuerten. Deshalb entschied ich mich im August dazu, die Vorbereitung für Frankfurt sein zu lassen und stattdessen mal gezielt 10km-Training zu betreiben.
Am 07. Oktober ist jetzt ein 10km-Wettkampf in Wiesbaden, auf den ich mich momentan vorbereite. Bislang läuft das Training ziemlich gut. Jetzt würde ich bis dahin gerne noch ein wenig an Gewicht verlieren. Mit etwas Glück könnte eine neue 10km-Bestzeit rausspringen. Meine aktuelle stammt ja von der Bahn und ist somit nicht unbedingt vergleichbar mit einer Zeit, die in einem Wettkampf gelaufen wird, zumal dieser auch relativ hügelig daher kommt.
Danach gibt es am 14. Oktober den Mainuferlauf, in dessen Rahmen auch ein 10km-Wettkampf angeboten wird. Wahrscheinlich werde ich diesen auch noch laufen. Die Strecke ist flach und an letztes Jahr, als ich dort den HM lief, habe ich noch sehr gute Erinnerungen.
Ich hoffe, dass ich durch das hier darüber Schreiben meine Ziele nicht wieder korrumpiere und mir jetzt kurzfristig wieder was dazwischen kommt...

Für Interessierte, hier mal exemplarisch meine letzte Trainingswoche im Überblick:

Mo. 17.09.: langsamer DL 12,22km in 1:09:50std
Di. 18.09.: Intervalle 5x1000m (3:50 - 3:51 - 3:49 - 3:48 - 3:52) mit 400m TP, 2km Ein-, Auslaufen
Mi. 19.09.: lockerer DL 11,24km in 1:02:00std
Do. 20.09.: mittlerer DL 12,62km in 1:02:01std
Fr. 21.09.: Tempodauerlauf 8km in 4:16min/km, 2km Ein-, Auslaufen
So. 23.09.: langer Dauerlauf 19,79km in 1:46:19std (leicht hügelig)
Gesamtdistanz: 79km

Diese Trainingswoche ist gar nicht so verschieden von meinem üblichen Marathontraining, außer dass die Distanzen geringer sind und die Intensitäten etwas höher. Diese Woche hatte ich 400m-Intervalle dabei. Die machen richtig Spaß, weil ich da mal so richtig losballern kann. Die Pausen sind auch recht kurz zwischen den Intervallen, so dass ich richtig gefordert bin. Morgen werde ich einen 10km-TDL durchführen, evtl. noch ein wenig schneller als den letzte Woche. Nächste Woche noch einmal 5x1000m-Intervalle und danach ein wenig ausruhen für den Wettkampf.

Fazit: Auch 10km-Training macht viel Spaß!

Kommentare:

  1. Habe ich nicht schon einen Kommentar geschrieben? Harte Ziele sin das ja ;-)
    Einen schönen Blog hast du.

    Jörg

    AntwortenLöschen
  2. Hey Jörg! Harte Ziele... naja, wenn ich mir anschaue, was du so an Kilometern reißt, wird mir schwindlig :) Ich sehe du bist schon mal den Rennsteig-SM gelaufen. Das ist auch so eines meiner Fernziele, muss ich gestehen. Vielleicht, ganz vielleicht auch schon nächstes Jahr.

    LG

    AntwortenLöschen