Montag, 12. August 2013

Fazit des ersten Trainingsblocks

Ja, das ist doch mal ein unfassbar langweiliger Titel! Jetzt sind es noch 6 Tage bis zum Halbmarathon und ich habe meinen Trainingsplan fast perfekt absolvieren können. Eine Woche konnte ich nicht absolvieren, da ich zwei Tage mit einer Magendarm-Geschichte flach lag und somit alle Läufe bis auf den langen am Sonntag ausfallen lassen musste. Vorletzten Sonntag hätte ein 10km-Lauf angestanden, den ich aber lieber durch einen weiteren langen Lauf (naja, 20,5km) ersetzt habe. Übermütig wie ich war wollte ich den 10er unter Woche nachholen. Da ich auf der Bahn gelaufen bin, ich nicht richtig motiviert war und mich nicht quälen wollte, habe ich nach fünf Kilometern aufgehört und es in eine harte Tempoeinheit uminterpretiert, die zufällig genau an diesem Tag auch in meinem Plan stand. Von daher bin ich also gut vorbereitet, bis auf die Tatsache, dass ich keinen Testwettkampf vorher hatte - aber irgendwie ist ja dieser Halbmarathon auch nicht mehr als eine Standortbestimmung auf dem Weg zum Frankfurt Marathon, dessen Vorbereitung übrigens in genau einer Woche beginnt.

Anfangs dachte ich mir ja, dass ich für diesen HM eine neue Bestzeit würde laufen können. Aber das wird wohl nicht drin sein. Ich habe immer noch mindestens zwei Kilo zuviel auf den Rippen und ich befürchte, dass mir das Marathontraining an sich besser zu Gesicht steht, als es dieser HM-Trainingsplan jetzt getan hat. Das heißt, dass ich mit dem spezifischen Marathontraining glaube, bessere Leistungssprünge zu schaffen, weil ich dabei mehr Umfänge und geringere Intensitäten trainiere. Und dass ich letztlich den nächsten Halbmarathon, den ich Anfang Oktober wieder in Nürnberg laufen will, deutlich flotter wird als der jetzt anstehende. Was sich komisch anhört, weil ich doch jetzt einen Halbmarathon Trainingsplan absolviert habe und dieser eigentlich besser vorbereiten sollte als ein Marathonplan...

Ich glaube einfach, dass das Ereignis eines Marathons an sich schon mehr Motivation, mehr Ehrgeiz und mehr Disziplin in mir hervor ruft. Zumindest im Training und was mein Ernährungsverhalten betrifft. Da schwanke ich immer zwischen Himmel und Hölle. Einen Tag gibts ganz brav Müsli, körnigen Frischkäse, Gemüse, Hühnchen usw. und am anderen wieder Pizza, Nutellabrötchen und Unmengen an Süßigkeiten...

Jedenfalls bin ich aber für das Rennen an sich am Sonntag hochmotiviert und freue mich auf den ersten richtigen Wettkampf dieses Jahr. Ein Zeitziel habe ich noch nicht, morgen werde ich nochmal Intervalle im HM-Tempo machen. Welches das dann sein wird, wird sich zeigen. Ich gehe mal von einer Endzeit zwischen 1:27 und 1:28 aus. Bei guter Tagesform vielleicht auch besser, wenn ich wieder zu schnell loslaufe wohl schlechter. Deshalb werde ich das Rennen vorsichtiger angehen.

Kommentare:

  1. Da ich sehe, dass du viel läufst wollte ich fragen empfiehlt es sich Laufschuhe für diesen herrlichen Sport online in einem Shop wie diesen zu kaufen oder dann doch eher in den Laden zu gehen ?
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Tja ich würde sagen, dass es sich schon lohnen kann, in ein Fachgeschäft zu gehen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Berater dort wissen was sie tun und nicht plump erstmal den Schuh für 140 Euro an den Mann/die Frau bringen wollen. Das herauszufinden ist durchaus nicht einfach, vor allem wenn man Anfänger ist. Dann am besten mit einem erfahrenen Läufer in den Laden wackeln. Über das Internet Schuhe zu kaufen kann sich vor allen Dingen preislich lohnen, habe ich dieses Jahr auch das erste Mal gemacht. Allerdings geht das nur, wenn man schon weiß, welche Art von Schuh einem liegt und mit welchen Marken man sich wohl fühlt. Natürlich kann man auch mit fremden Marken Glück haben, die Gefahr, den Schuh wieder zurück schicken zu müssen, ist dann allerdings größer. Eine unfaire Variante wäre, den Schuh im Fachgeschäft Probe zu laufen und ihn dann im Internet billig abzustauben ;) Habe ich bislang aber nicht übers Herz gebracht :)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für dir Information. Dann werde ich wohl einen Bekannten suchen der sich da besser auskennt und mit ihm in einen Laden marschieren.
    Ja, sich nett beraten und helfen lassen und dann billig im Internet bestellen ist glaub ich auch nicht meine Art. Aber auf alle Fälle Danke für die Tipps.
    Lg

    AntwortenLöschen